Golf 2 Umbaublog

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Golf 2 40KW Bj.91
  Golf 2 40KW Bj.88
  Golf 2 GT
  Renault 5 BC 40
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   11.10.12 22:15
   
   19.10.12 12:14
    Your cash is being count
   20.10.12 07:06
    A First Class stamp
   21.10.12 01:59
    Sorry, you must have the
   21.10.12 20:58
    Nice to meet you
   22.10.12 15:54
    Could you tell me my bal



http://myblog.de/santeriadubcustoms

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bolzenknacker

Wie gesagt wartete aber noch eine Kleinigkeit auf mich, bevor die Vorderachse wieder unter`s Auto konnte: Die abgerissene Schraube, liebevoll "Der Bolzen" genannt.

Diese kleine dreckige Ratte guckte jeden Tag frech aus Ihrem Schraubenloch & hielt sich da auf als sei es selbstverständlich! Klar dass das kein Dauerzustand sein konnte.

 

Nachdem ich mit meinen Hausmitteln gescheitert war und sich das Teil weder mit der durch Radschlüssel verlängerten Kombizange, noch durch einschneiden mit meinem zu kurzen Bolzenschneider drehen ließ, hatte ich Redebedarf.

 

Ein eigentlich guter Tip von meinem guten Kollegen R. - Handwerksmeister- waren Kontermuttern: Im Prinzip dreht man eine Mutter auf das restliche Gewinde und die nächste gleich hinterher. Dann deht man die erst wieder runter bis sie an die zweite Mutter anstößt, kontert die zweite und dreht an der ersten Mutter einfach alles raus.

An sich eine nette Idee, bringt aber leider nichts wenn die Muttern auf dem abgewichsten Gewinde hohl drehen.

 

Also was bleibt übrig ausser eine Mutter oder Ähnliches aufschweissen? Nicht so viel, oder zumindest nichts was mir eingefallen wäre.

 

Weil ich leider kein Schweissgerät besitze und die Karre ohne Achse ja nirgens hinbringen konnte, musste irgendwie ein Schweissgerät, am besten mit kompetentem Fachpersonal zur Bedienung zu mir kommen.

Der Schwager vom R.- Maschinenbauer - hatte eins und sagte auch zu, mir bei dem Drecksbolzen zu helfen - schonmal so gut wie gewonnen, nur mit ein bißchen Fahrerei und Materialkosten verbunden...

 

So weit musste es aber gar nicht kommen - nach einem durchzechten Abend traf sich am nächten Tag das Kompetenzteam zur Begutachtung ob es überhaupt nötig wäre das Schweissgerät auszupacken: 2/3 mit einem finsteren Schädel, 1/3 mit der wirklich zündenden Idee das Ding einfach mit einer richtigen Klempner-Rohrzange rauszudrehen. Das ganze nachdem er sich das Teil mal kurz angesehen hatte.

 

Danke R. für die connection+Rohrzange & Danke C. für die gute Idee! Wenigstens konnte ich mich mit einem frischen-gebrauchten Blinkerbirnchen für den schicken Golf Kombi bedanken.

 

Also fuhr ich gleich mal mit, mir die Zange ausleihen (weil ich so etwas natürlich nicht besitze) und versuchte es am selben Tag noch.

 

Meinen fiesen Schädel vom Vorabend hätte ich als Ausrede für eventuell zu schwache Ärmchen genommen, aber - siehe da - die Zange zwei drei Mal angesetzt & diese fiese Drecksau von verhurtem Bolzen hatte verloren!

 

Es konnte also endlich mal weitergehen. Schon nicht verkehrt, wenn man überlegt dass durch Teilelogistik und meine Faulheit schon über eine Woche ins Land gegangen war!

25.6.10 21:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung